Pfarrgemeinderat

 

Unser Pfarrgemeinderat stellt sich vor:

 

 Agnes Buchbinder, Rhauderfehn

 Margret Chudzinski, Rhauderfehn

 Roswitha Karnahl, Rhauderfehn

 Hendrik Karsten, Rhauderfehn

 Lukas Heisterhoff, Ostrhauderfehn

 Rita Möhlenkamp, Rhauderfehn

 Annemarie Poelker, Rhauderfehn

 Frank Poelker, Ostrhauderfehn

 Erika Robbers, Rhauderfehn

 Annegret Schütte, Rhauderfehn

 Antje Tinnemeyer, Ostrhauderfehn

 Elvira Tinnemeyer, Ostrhauderfehn

 Elisabeth Wagener, Ostrhauderfehn

 Kerstin Weever, Rhauderfehn

 

Was ist der Pfarrgemeinderat?

 

Der Pfarrgemeinderat ist ein Leitungsgremium, in dem von der Gemeinde gewählte Vertreter mitbestimmen können, welche Pläne in der Pfarrei verwirklicht und welche Ziele angestrebt werden. Der Pfarrgemeinderat wird von den Gemeindemitgliedern für vier Jahre gewählt.

 

Welche Aufgaben hat der Pfarrgemeinderat?

 

Laut Satzung beinahe unendlich viele - von der Jugendarbeit  bis hin zur Gottesdienstfeier, vom Besuchsdienst bei Neuzugezogenen, im Krankenhaus oder in Altersheimen bis zur Öffentlichkeitsarbeit. Jedoch setzt jeder Pfarrgemeinderat unterschiedliche Schwerpunkte und versucht, Menschen zum Mitmachen bei den jeweiligen Projekten zu bewegen. Über die einzelnen Arbeitsgebiete hinaus hält er Kontakt zur Kirchenverwaltung. Mit ihr berät er die Finanzierung seelsorglicher Zielsetzungen.

 

Auf welcher Grundlage arbeitet der Pfarrgemeinderat?

 

Seit dem II. Vatikanischen Konzil wächst die Überzeugung, dass alle Christen eine gemeinsame Verantwortung haben. Dies zeigt sich im Pfarrgemeinderat in besonderer Weise.

 

Welche Bedeutung hat der Pfarrgemeinderat für die Zukunft der Kirche? 

 

Vieles, was heute in der Gemeinde geschieht, ist mit dem Pfarrgemeinderat verbunden. Hier engagieren sich Frauen und Männer vor Ort mit und für die Menschen. Daher hat der Pfarrgemeinderat eine sehr große Bedeutung für die Zukunft unserer Kirche.

Gemeinsame Klausur der neuen Pfarrgemeinderäte

unserer Pfarreiengemeinschaft

 

 

Die am 15./16. 11. 2014 neugewählten Pfarrgemeinderäte der Pfarreiengemeinschaft trafen sich am 23./24.01. im Rahmen einer Klausurtagung zu ihrer konstituierenden Sitzung im Ludwig-Windhorst-Haus in Lingen. Als Moderatorin hatte Pfarrer Brettmann Pastoralreferentin Katrin Brinkmann vom Bistum Osnabrück eingeladen.

 

Nach der Begrüßungs- und Vorstellungsrunde eröffnete Katrin Brinkmann die Veranstaltung mit einer kleinen Meditation aus der "Offenbarung des Johannes, Kapital 3". Daraus ergab sich eine Diskussion auf die Frage: "Was sagen mir die Engel?" für die Arbeit und Aufgaben des Pfarrgemeinderates. Nach dem gemeinsamen Abendessen  erarbeitete die Gruppe die Aufgaben des Pfarrgemeinderates - die sich aus der Satzung ergeben. Diese erwiesen sich als sehr vielfältig und verantwortungsvoll. Der "erste vorbereitende Arbeitsteil" endete gegen 21.00 Uhr. Im Anschluss daran trafen sich die Pfarrgemeinderatskolleginnen und -kollegen zum weiteren gegenseitigen Kennenlernen in einer gemütlichen Runde, wo sich viele intensive und konstruktive Gespräche entwickelten, wobei der Spaß nicht zu kurz kam.

 

Nach einem gemeinsamen Morgengebet am Samstagmorgen in der Kapelle und anschließendem Frühstück waren alle gestärkt und konnten  in getrennten Gruppen den Vorstand des jeweiligen Pfarrgemeinderates  wählen. Danach erarbeiteten beide PGR's in getrennten Gruppen nach dem Motto "rot-gelb-grün" (stopp - Achtung - weiter so) ihre Vorstellungen und Ziele in beiden Pfarreien, um die Satzung mit Leben zu füllen.

 

Nach dem Mittagessen wurden die Aufgaben der unterschiedlichen Ausschüsse erarbeitet. Danach konnten die Ausschüsse besetzt werden, so das bis zum Abend die neugewählten Pfarrgemeinderäte arbeitsfähig waren.

 

Erleichtert und mit einem guten Gefühl nahmen alle gemeinsam am Abschlussgottesdienst teil, den Pfarrer Brettmann zelebrierte. Nach einem letzten gemeinsamen Abendessen wurde gegen 18.45 Uhr die Heimreise angetreten.

 

Weiterlesen...