Gesprächskreis für pflegende Angehörige

 

Seit Anfang des Jahres 2002 gibt es in Rhauderfehn den "Gesprächskreis für pflegende Angehörige". Es ist ein ökumenischer Kreis, der aus der Veranstaltung "Woche für das Leben" entstanden ist.

 

Dieser Kreis bietet Menschen, die ihre Angehörigen zuhause pflegen, die Möglichkeit, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen, um daraus Kraft zu schöpfen. Aus Untersuchungen und Erfahrungsberichten ist bekannt, dass pflegende Angehörige starken physischen und psychischen Belastungen ausgesetzt sind. Sie müssen oft auf eigene Wünsche und sogar Lebenspläne verzichten. Nicht selten verausgaben sie sich bis zur Erschöpfung. Dadurch ist oft der Gesundheitszustand der Pflegenden selbst gefährdet. Manchmal geraten sie auch in eine soziale Isolation, weil sie aufgrund der Belastungen kaum mehr aus dem Haus kommen. Freunde und Bekannte ziehen sich zurück.

 

Vor allem Frauen übernehmen die Pflege der Bedürftigen: es sind die Mütter, Ehefrauen, Töchter und Schwiegertöchter. Wenn Männer pflegen, versorgen sie in der Regel ihre kranken oder behinderten Ehefrauen.

 

Der Gesprächskreis sieht seine Aufgabe darin, den Betroffenen durch den Austausch ihrer Erfahrungen Hilfe anzubieten.

 

Die Treffen finden viermal im Jahr statt, und zwar am zweiten Donnerstag der Monate März, Juni, September und Dezember, jeweils von 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr im Gemeindehaus der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Westrhauderfehn oder im Pfarrheim der kath. Kirchengemeinde St. Bonifatius in Westrhauderfehn.

 

Zwischen diesen regelmäßigen Gesprächsrunden finden themenbezogene Veranstaltungen statt, die für alle Interessierten zur Information angeboten werden.

 

Der Gesprächskreis versteht sich nicht als geschlossene Gruppe, sondern ist jederzeit offen für betroffene und interessierte Menschen.

 

Kontakt

 

Karla Janssen

Tel.: 04952-3892